Dein Name:
Wohnort:
e-Mail:
Betreff:
Bemerkung:
   
 
Home Inhaltsverzeichnis Kontakt Impressum Update 29.3.14
 

Was macht einen GTI zum Pirelli?

Von 1976 bis 1983 wurde der Golf 1 GTI gebaut. In diesem Zusammenhang fällt immer wieder der Begriff vom Pirelli Golf. Aber nur wenige können genau sagen, was wirklich ein Pirelli Golf ist. Ich habe mich in der Szene mal umgehört und versucht mir ein schlüssiges Bild zu machen.

VW hat 1983 zum Abschluss der Golf1 Baureihe den GTI höherwertig ausgestattet. Unter anderem mit Alufelgen im Pirelli-Design und Reifen von Pirelli. Durch diesen Umstand hat sich im Laufe der Zeit der Begriff Pirelli Golf gebildet. VW hat nur vom Golf GTI mit dem Zusatz "Serienmäßig noch exclusiver" gesprochen.

Ein GTI aus dem Modelljahr 83 hatte folgende wichtige Ausstattungsdetails:

  • 1,8 Liter Motor mit 112PS. Motorkennbuchstabe DX
  • 5 Gang Schaltgetriebe
  • Sportsitze mit Längsstreifen
  • Multifunktionsanzeige
  • Drehzahlmesser
  • Verbreiterungen in Schwarz
  • Seitliche Rallyestreifen in Schwarz (bei Außenfarbe schwarz in Silber)

Ab April konnte wahlweise der so genannte Pirelli geordert werden. Ohne Aufpreis erweiterte sich dadurch die Ausstattung um folgende Details:

  • Alufelgen im Pirelli-Design in 6x14"
  • Reifen von Pirelli in 185/60 HR 14
  • Lederlenkrad
  • Doppelscheinwerfer mit zusätzlichen Nebelscheinwerfern
  • Grüne Colorverglasung

Bei den Fahrzeugen in den Außenfarben Marsrot, Alpinweiß, Lhasa Metallic (grün) und Heliosblau Metallic waren zusätzlich die Kotflügelverbreiterungen, die Stoßstangen und die Außenspiegel in Wagenfarben lackiert. Zusätzlich entfielen die Rallyestreifen. Alle anderen Außenfarben konnten ebenfalls geordert werden. Dabei waren die Kunststoffteile aber weiterhin schwarz und auch die Rallyestreifen waren aufgeklebt. Auch diese Fahrzeuge sind Pirellis!

Parallel zum Pirelli wurde der normale GTI weiterhin verkauft. Diese Option haben wahrscheinlich die Leute gewählt, die z.B. einen roten GTI mit schwarzen Kunststoffteilen und Rallyestreifen haben wollten.

Im Nachhinein ist es nicht schwer aus einen normalen GTI einen Pirelli zu machen oder umgekehrt. Der Perfektionist will aber immer die genaue Historie seines Fahrzeuges wissen und fragt sich dann, woran nach 25 Jahren ein als Pirelli vom Band gelaufenes Fahrzeug zu identifizieren ist. Obwohl die Frage für mich nur zweitrangig ist, weil beides GTI´s sind, hier die Auflösung:

Jeder Golf hat eine so genannte Typ-Kennnummer. Ein GTI hat 171 334 und ein Pirelli 171 G34 (bei Viertürern steht an der 3. Stelle eine 3). Diese Zahl steht im Fahrzeugbrief oder auf dem Aufkleber im Kofferraum. Bei der Ausführung 171 G34 (Pirelli) steht zusätzlich ein W65 für lackierte Kunststoffteile oder ein W64 für unlackierte Kunststoffteile. Ich gehe schwer davon aus, das es weder einen 171 G34 mit Zusatz W64 in Rot, Weiß, Blaumetallic oder Grünmetallic gibt und auch kein W65 in Silber, Schwarz oder den restlichen Farben. Des Weiteren gibt es den Pirelli erst ab der Fahrgestellnummer DW448319.

Der Verfasser dieses Artikel ist Frank, der sich sehr intensiv mit dem Thema befasst. Wer beweisbar anderer Meinung ist, soll sich bitte per Mail bei ihm melden.

Weitere interessante Informationen rund um den Golf I gibt es auf seiner Homepage unter www.vwTyp17.de